Geldumtausch

Bei einer Reise innerhalb Europas ist ein Geldumtausch meist aufgrund der gemeinsamen Euro-Währung nicht mehr erforderlich. Ist jedoch ein Aufenthalt in einem außereuropäischen Land geplant oder in einem europäischen Staat, der nicht der Währungsunion unterliegt, so muss der Euro vor der Abreise bzw. direkt vor Ort in die Landeswährung eingetauscht werden. Der Geldumtausch erfolgt zu einem von Banken oder Wechselstuben festgelegten Devisenkurs, der den täglichen Marktgeschehnissen und wirtschaftlichen Ereignissen stetig angepasst wird.

Der Umrechnungskurs beim Geldumtausch variiert je nach Anbieter und Wirtschaftslage. Generell lässt sich feststellen, dass unmittelbar vor Ort zumeist ein günstigerer Wechselkurs gewährleistet wird, als wenn bereits hierzulande Devisen bezogen werden. Es ist deshalb empfehlenswert, nur eine kleine Summe bereits vor der Abreise in die jeweilige Fremdwährung umzutauschen – ein Bargeldvorrat von ein oder zwei Tagen ist ausreichend.

Darüber hinaus ist es durchaus sinnvoll, neben Bargeld auch eine Kreditkarte mitzuführen oder Reiseschecks bei sich zu haben. Dies schützt vor größeren Verlusten im Falle eines Diebstahls.  Gerade deshalb ist auch anzuraten, stets nur einen kleinen Bargeldbetrag bei sich zu haben und gegebenenfalls vorzugsweise mehrmals einen Bankautomaten oder eine Wechselstube aufzusuchen.

Für den Geldumtausch bestehen verschiedene Möglichkeiten. Im Ausland lässt sich die Landeswährung über ortsansässige Banken oder Wechselstuben beziehen. Beide Einrichtungen berechnen für den Bezug der jeweiligen Währung in der Regel keine Gebühren, wechseln das Geld jedoch zu einem Kurs, der vom offiziellen Devisenkurs abweicht. Preisgünstiger ist es, die Landeswährung direkt über einen Geldautomaten zu beziehen. Dies ist mit einer Kreditkarte oftmals kostenlos und zu einem günstigeren Wechselkurs möglich. Ansonsten berechnen sich die Gebühren am Geldautomaten in Abhängigkeit des jeweiligen internationalen Verbundes, dem die eigene Hausbank angehört.

Auf einen Geldumtausch an Umschlagplätzen wie Flughäfen sollte möglichst verzichtet werden. Hier wird nicht nur ein ungünstiger Wechselkurs zu Grunde gelegt, sondern es ist auch noch eine zusätzliche Servicegebühr zu entrichten.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann teilen Sie ihn doch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssenangemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.

Social Media

 

Partner

 

Gastautoren

Gastautor Unser Magazin bietet Ihnen immer wieder die Möglichkeit eigene Artikel bei uns zu veröffentlichen. Wenn Sie Sachverstand und Lust haben Ihr Wissen mit Anderen zu teilen, dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns über jede Nachricht.

Facebook